Matthias Grabow (Project Manager) 

Matthias, was ist Dein Hintergrund und der Schwerpunkt Deiner Tätigkeit bei msg?

Ich habe das Studium der Verwaltungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Public Management im Oktober 2006 als Dipl. Verwaltungswissenschaftler erfolgreich abgeschlossen. Seit mehr als 13 Jahren arbeite ich als IT-Berater für Auftraggeber in der deutschsprachigen öffentlichen Verwaltung – vor allem in der Bundesverwaltung. Inhaltliche Schwerpunkte meiner langjährigen Tätigkeit erstrecken sich über verschiedene Organisations-, IT-Konzeptions- und Implementierungsvorhaben. Hierbei konnte ich mir in den letzten Jahren durch verschiedene Projekte in Ministerien und öffentlichen Unternehmen ein umfassendes Wissen in den Bereichen E-Government, Organisations- und Prozessberatung, Anforderungsmanagement, Projektplanung, Projektcontrolling und Ausschreibungsunterstützung aneignen.

Wie lief Dein erster Arbeitstag bei msg ab?

Mein erster Arbeitstag bei msg war am 01.07.2015 in Ismaning - ein sehr sommerlicher Tag mit fast 40 Grad Celsius. Der erste Tag wurde als Start-Tag durchgeführt, bei dem ich wie in einem Workshop einen sehr guten Überblick über das Unternehmen bekam und auch meine neuen Kolleginnen und Kollegen direkt kennenlernte. Den Einblick, den ich in die Unternehmensgruppe erhielt, war überwältigend. Mir war vorab bei der Bewerbung für den Bereich Public Sector nicht präsent, dass die msg-Gruppe aus so vielen Unternehmensteilen und Töchterunternehmen besteht. Ihr Portfolio ist sehr umfassend für ein IT-Beratungshaus. Dieser Tag war der Einstieg in einem Unternehmen, bei dem ich immer noch sehr gerne arbeite.

Warum bist du schon seit über 5 Jahren bei msg?

Nach meiner Zeit als Unternehmensberater in amerikanisch und französisch geführten Unternehmen habe ich im Frühjahr 2015 das Angebot bekommen, bei msg ein Geschäftsfeld mit aufzubauen. Ich hatte gleich das Gefühl, dass diese Aufgabe auch für meine persönliche Entwicklung wie zugeschnitten ist. Damals hatte der Bereich sechs Mitarbeiter. Heute - mehr als fünf Jahre später - zählt er mehr als 80 Kolleginnen und Kollegen. Rückblickend ist die Zeit wie im Flug vergangen und die Dynamik hält weiterhin an. Im Vergleich zu meinen früheren Arbeitgebern ist die Wertschätzung meiner Arbeit und das damit einhergehende Gefühl, einen positiven Beitrag für die Unternehmensentwicklung beizutragen, jederzeit vorhanden. Positiv gestimmt blicke ich auf weitere für mich zukunftsorientierte Jahre bei msg.